­čÉô Lindauer Biolandhof
das Gute, so nah

Ein perfekter Sonntagmorgen. Die Sonne scheint auf den gedeckten Fr├╝hst├╝ckstisch. Es gibt Marmelade, Br├Âtchen, K├Ąse und ein leckeres R├╝hrei mit frischen Kr├Ąutern. ­čŹ│
K├Ânnte es besser sein? Ja, wenn man wei├č, dass die Eier von gl├╝cklichen H├╝hnern stammen.­čąÜ Und die H├╝hner aus Lindau, einem kleinen Dorf zwischen Bayreuth und Kulmbach, sind gl├╝cklich. Gr├╝ne, gro├če Wiesen zum Scharren, reichlich Futter rund um die Uhr und viele kleine Ferienwohnungen, die zu gem├╝tlichen ├ťbernachtungen einladen. Ihre Vermieter sind Werner und Anette Schleicher. Mit Geduld und einem L├Ącheln treiben sie t├Ąglich die Miete ihrer gackernden Untermieter ein.­čÉö
Diese werden gesammelt, gewaschen, durchleuchtet, sortiert und von Hand Wer den herzlich Landwirt bei seiner Arbeit beobachtet, sp├╝rt, dass gl├╝ckliche H├╝hner und gl├╝ckliche Bauern zusammengeh├Âren. Im Gegensatz zur konventionellen H├╝hnerhaltung
haben die Tiere auf ihren eingez├Ąunten Wiesen viel Platz. Hier k├Ânnen sie sich hinter B├╝schen verstecken oder ein ausgiebiges Sandbad nehmen.

Bio seit den Neunzigern

Anfang der Neunziger Jahre erfolgte die Umstellung des seit Generationen gef├╝hrten Bauernhofs auf Bio. Seither beliefert der Familienbetrieb seine meist regionalen Kunden nicht nur mit frischen Bioeiern. Ebenfalls ein Schwerpunkt ist der Anbau von ├Âkologischen Kartoffeln.­čąö­čŹá Dank eines hochmodernen Lagerungssystems sind diese zw├Âlf Monate im Jahr verf├╝gbar. Sorten wie Nicola, Gunda, Agria und Laura, und sogar die totgesagte Linda wachsen bei den Schleichers ebenso Kartoffeln mit violettem Fleisch und Bamberger H├Ârnchen. Genau wie eine weitere Spezialit├Ąt aus dem Biobetrieb. Werner Schleicher ist aber nicht nur Landwirt sondern auch Metzger. Wenn┬┤s also mal um die Wurst geht, wei├č┬á er ebenfalls Rat. Seine hofeigene Schweinezucht sorgt f├╝r herzhaften Biogenuss bester Wurst und Fleischwaren.­čÉľ